Ort: Wetzlar

Zeit: 2003

Art: Neubau

Besonderheit: einstufiger Realisierungswettbewerb als begrenzt offener Wettbewerb

Auszeichnung: Ankauf

I Das Projekt I

 

Städtebau

  • Neuformulierung des Grundstückseingangs durch die Sporthalle
  • Ausnutzung des Grundstücks durch Grenzbebauung zur Friedensstraße
  • die nutzbare Freifläche des Hallendachs und die Sitzstufenanlage schaffen neue Aufenthaltsqualitäten für den Pausenhof
  • Umbau des Gelenks zwischen Altbau und “Neubau“ als neuer gläserner Eingangsbau mit Verbindungssteg zum Altbau im Obergeschoss

 

Baukörper

  • teileingegrabene Sporthalle als Bestandteil des Hofs und zweite Hofebene
  • die Höhenentwicklung bleibt unterhalb der bestehenden Gebäude mit Akzentuierung der Ecken
  • das umbaute Volumen wird durch ein umlaufendes prägnantes “Band“ definiert, der “Zwischenraum“ wird als transparente Glasfuge ausformuliert

 

Die Verteilung der Funktionen erfolgt auf drei Geschossebenen, die durch die vertikalen Elemente Kletterwand und Galerie Erschließung verbunden werden. Die Blickbeziehungen zwischen diesen Ebenen werden in vielfältigster Form ermöglicht, z. B. zwischen Pausenhof und Sporthalle, zwischen zweiter Hofebene und Pausenhof, zwischen Pausenhof und dem Kletterwandbereich, etc.