Ort: Rheinland-Pfälzisches Storchenzentrum I Bornheim

Zeitraum: seit Juli 2014

Art: Dauerausstellung

Fläche: 500 qm

Besonderheiten: Integration von Tierpräparaten

I Die Ausstellungskonzeption I

 

Störche sind aus dem Landschaftsbild an vielen Stellen im Gebiet des Oberrheins nicht wegzudenken. Doch wo leben die Störche eigentlich, wo finden sie ihre Nahrung und wo fühlen sie sich wohl? Die Ausstellung will Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefern. Sie nimmt die Besucherinnen und Besucher mit in ein „Storchenland“, wo sie in die Lebensräume von Schwarz- und Weißstorch eintauchen. Wald und Wiese werden in ihrer Vielschichtigkeit und Heterogenität begeh- und erlebbar.

 

 

I Umsetzung im Raum I

 

Die Ausstellungsidee des Eintauchens in die Lebensräume und der Präsentation der Vielschichtigkeit der Landschaften wird gestalterisch mit einer mehrschichtigen Architektur aufgenommen.

 

Aufbauend auf diesem Schichtensystem werden die Lebensräume Wald und Wiese präsentiert. Es entstehen um- und begehbare Räume, in denen es viel zu entdecken gibt.

 

Die Besucher sind aufgefordert, Wald und Wiese zu „durchstreifen“ und aktiv nach den unterschiedlichen Aspekten des Themas zu suchen. Das macht den Besuch der Ausstellung lebendig und interessant.