Ort: Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais I Karlsruhe

Zeitraum: Juli - Oktober 2013

Art: Sonderausstellung

Fläche: 450 qm

Besonderheiten: wenig Exponate, überwiegend Planmaterial, das auf attraktive und leicht verständliche Weise zu präsentieren war

I Die Ausstellungskonzeption I

 

Stadtplanung für die Zukunft - Herausforderungen, Potentiale und mögliche Entwicklungsfelder: dieses Thema in eine dreidimensionale Form zu bringen und auch dem Laien erkennbar und nachvollziehbar zu machen, war hier die Aufgabe.

 

„Wo fängt Karlsruhe an? Wie nahe kommt die Stadt dem Rhein? In welchem Style sollen wir bauen?“ … Anhand von 10 Fragen lädt die Ausstellung die Besucher zu einem Stadtrundgang mit Perspektivwechsel ein. Dabei sollen auch nicht alltägliche Routen eingeschlagen werden, um den Blick auf ganz neue Seiten der Stadt zu lenken.

 

Eine Reihe sichtbar gemachter Blickachsen durchkreuzt die Ausstellungsräume. Sie führen zu Plätzen, die Zielpunkte im Achsensystem bilden und je eine der 10 Fragen mit ihrer Ausstellungsarchitektur aufnehmen. Der Besucher ist eingeladen, „neu“ zu sehen: so lassen Fernrohre zu den entfernter gelegenen Stadtteilen schauen, Guckkästen ermöglichen den Blick auf die verborgenen Idyllen entlang der großen Verkehrsadern, aneinandergereihte aber unverbundene Trittsteine stehen symbolisch für die Verbindung von Stadt und Fluss.

 

Die farbliche Gestaltung spielt mit dem Schwarz-Weiß der großen Pläne, die gezeigt werden und nimmt mit dem leuchtenden Gelb die übliche Planmarkierungsfarbe auf.