Ort: Schulen im Bistum Limburg

Zeitraum: Sommer 2012

Art: Wanderausstellung

Fläche: 80-140 qm

Besonderheiten: keine Exponate | Raum und Zeit werden zu Elementen der Gestaltung

I Die Ausstellung I

 

Im August 2012 wurde im Rahmen der 800-Jahr-Feier des Klosters Marienstatt erstmals die Wanderausstellung „Anders! Kloster“ eröffnet. In der Folge wird diese in verschiedenen Schulen des Bistums Limburg und angrenzenden Regionen zu sehen sein. Zielgruppen sind in erster Linie Schüler der Sekundarstufe I. Die klösterliche Lebenswelt wird erlebbar gemacht und somit das Interesse und Verständnis für das „andere Leben“ im Kloster geweckt.

 

I Die Ausstellungsidee I

 

Eine zurückhaltende Gestaltung, die den Blick nicht verstellt oder richtet, macht das meist fremde klösterliche Leben für Jugendliche erfahrbar.

 

Eine „Schleuse“ deutet den Eintritt in die „andere“ Klosterwelt an. Der Satz „Sich dem Treiben der Welt entziehen.“ markiert im Eingangsbereich den Beginn der Entschleunigung. Der Übergang von der Alltagswelt hin zur Lebenswelt im Kloster wird bewusst erlebt. Dann laden drei Ausstellungsräume mit je einem charakteristischen Gesicht ein, die wesentlichen Aspekte zu entdecken: AndersOrt, AndersZeit und AndersLeben.

 

Die reduzierte, aber pointierte Gestaltung lässt Raum, lenkt die Besucher, stimmt auf Themen ein, gibt aber keine eindeutigen Antworten, sondern regt zum Nachdenken an. In den Köpfen der Besucher entsteht ein Bild des klösterlichen Lebens und sie fühlen sich in dieses ein.

 

Die Parameter Zeit und Raum sind prägende Gestaltungsmittel der Ausstellung. Die Räume sind minimalistisch eingerichtet und lassen Raum für das Empfinden und Nachspüren der Besucher: Die Ausstellung wird zum Erfahrungsraum.

 

Die Betrachter müssen sich Zeit nehmen, sich auf die Präsentation einlassen und sich dem Rhythmus der Ausstellung anpassen - wie auch Mönche und Nonnen sich in den Rhythmus des klösterlichen Lebens einfügen müssen.